OMM ALPS 2017

16. – 17. SEPTEMBER 2017

Event Location

Steinberg am Rofan, ACHENSEE
Tirol, ÖSTERREICH

Die Premiere: Der erste OMM ALPS!

Mit OMM Alps Achensee werden die Alpen im September 2017 zum ersten Mal Teil des legendären Original Mountain Marathons. Rund um den Austragungsort Steinberg am Rofan warten spannende Lauf-Momente in fantastischem Bergpanorama auf die Teilnehmer. Der verschlafene Ort liegt auf 1010 m Höhe, 10 km östlich des malerischen Achensees. In der wunderschönen Bergwelt vom schroffen Rofangebirge (2261 m) im Süden bis zum Guffert (2169 m) im Norden werden insgesamt 60 Checkpoints verteilt. Die Gesamtstrecke, die ihr in zwei Tagen bewältigen müsst, umfasst 1.500 Höhenmeter. Aber keine Sorge, ihr seid nicht auf euch alleine gestellt. Bei dieser nicht ganz alltäglichen Herausforderung seid ihr immer mit eurem Laufpartner unterwegs. Der OMM Alps ist ein Abenteuer für Teams – ob bei den Entscheidungen zu eurer Ausrüstung, dem Finden der perfekten Route oder abends beim Hochlegen der Beine im Camp. Das Overnight Camp ist übrigens ein besonderer Höhepunkt, und zwar auch im wörtlichen Sinne: Es liegt auf 1.300 m Höhe.

DIE GESCHICHTE DES ORIGINAL MOUNTAIN MARATHON

Seinen Ursprung hat der OMM in England und Schottland. Dort treffen sich seit 1968 jährlich begeisterte Läufer zu dem Rennen, das längst schon Kult ist. In zwei Tagen und einer Nacht im Zelt inmitten der Natur beweisen sie ihre Bergerfahrung und brauchen dazu Orientierung, Ausdauer & Teamwork. Der Original Mountain Marathon wird als Vorbild für viele weitere Events, z.B. die Adventure Races, gehandelt.

DIE VORAUSSETZUNGEN

Der OMM stellt die Bergerfahrung der Teilnehmer auf den Prüfstand. Um gut durch das Rennen zu kommen, müssen sie immer wieder richtige Entscheidungen treffen (u.a. zu der Wahl der besten Route) und brauchen einen guten Orientierungssinn, Teamwork und vor allem Entschlossenheit. Ihr entscheidet im Team, wo genau ihr entlang lauft und welches Equipment ihr mitnehmt.

DIE LOCATION

Der malerische Achensee liegt mitten in der Tiroler Alpenwelt, eingerahmt vom Rofangebirge im Süden und dem Guffert im Norden. Auf 1010m Höhe liegt der urige Ort Steinberg. Die umliegende, unberührte Landschaft besteht aus dichten Wäldern mit vereinzelten, typischen Almen und wird von der steilen Klamm der Grund- und Steinberger Ache durchzogen.

WAS IST EIN OMM EVENT?

Der Original Mountain Marathon ist ein zweitägiges Extremrennen, das seit 1968 existiert und Bergläufe, Orientierung, das Wandern in bergigem Gelände, Trailrunning und das Campen in freier Natur verbindet. Selbstständigkeit und Ausdauer werden dabei groß geschrieben, denn die Teilnehmer sind den Elementen völlig ausgesetzt – und der Erfolg hängt von ihren Entscheidungen ab.

DIE LINEAREN KURSE

Zeitmessung: Das schnellste Team, das in den beiden Tagen die Checkpoints in korrekter Reihenfolge anläuft, gewinnt.

A KURS

  • 55 km – 4.300 hm
  • Siegerzeit: 10 Stunden
  • Große Erfahrung nötig

B Kurs

  • 38 km – 2.400 hm
  • Siegerzeit: 8 Stunden
  • Vorerfahrung nötig

DIE SCORE KURSE

Punktebasiert: Das Team, das in den beiden Tagen die meisten Punkte anläuft, gewinnt.

LONG Score

  • Erlaubte Laufzeit an Tag 1: 7 Stunden
  • Erlaubte Laufzeit an Tag 2: 6 Stunden
  • Große Erfahrung nötig

SHORT Score

  • Erlaubte Laufzeit an Tag 1: 5,5 Stunden
  • Erlaubte Laufzeit an Tag 2: 4,5 Stunden
  • Ein Teammitglied muss mit der Karte navigieren können

DIE DETAILS ZUM EVENT

SICHERHEITS- UND VERHALTENSREGELN

Regeln

Um gleiche und faire Voraussetzung sowie Sicherheit für jeden Teilnehmer des OMM zu garantieren wurden diese Regeln geschaffen, die das Verhalten der Teilnehmer sowie ihre Kleidung und Ausrüstung betreffen. Jeder Teilnehmer, der diese OMM Regeln bricht, kann vom aktuellen Wettkampf und auch von zukünftigen Wettkämpfen ausgeschlossen werden.

Die Goldene Regel: Jedes registrierte Team muss sich bis 16:30 Uhr am Sonntag im Wettkampfbüro abgemeldet und seine SI Card zurückgeben. Ohne diese Rückmeldung wird automatisch angenommen, dass das Team fehlt und eine Suche veranlasst. Wenn die SI Karte vor Verlassen des Wettkampfgebiets nicht zurückgegeben wird und deshalb ein Suchtrupp losgeschickt wird, können die entstandenen Kosten auf dieses Team umgelegt werden.

Das Mindestalter für alle Teilnehmer ist 16 Jahre. Für alle Läufer unter 18 Jahren muss eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorliegen.

Jeder Teilnehmer muss ein Mindestmaß an Bergerfahrung haben und mit Karte und Kompass sicher navigieren können. Entsprechende Erfahrungen müssen im Anmeldeformular gelistet werden.

Der OMM ist ein Wettkampf für Teams aus zwei Personen. Beide Teammitglieder müssen sich immer zusammen bewegen und dürfen sich während des gesamten Wettkampfes nie weiter als Rufweite voneinander entfernen. Beide Personen müssen die Posten zusammen anlaufen und die gesamte Pflichtausrüstung immer am Körper haben, d.h. beide Rucksäcke müssen immer beim Team sein und dürfen nicht auf der Strecke deponiert werden. Wenn ein Teammitglied den Wettkampf abbrechen muss, muss automatisch auch das andere Teammitglied den Wettkampf abbrechen. Ein Team darf sich nur in einem Notfall trennen, wenn ein Teilnehmer sich nicht mehr fortbewegen kann und der andere Teilnehmer Hilfe holen muss. In diesem Fall muss das Team entscheiden, wie es weiter vorgeht. Wenn ein Teilnehmer im Wettkampfgebiet in einem Notfall zurückgelassen werden muss, ist es die Verantwortung des anderen Teammitglieds, dass der Verletzte warm, trocken und sicher ist. Auf der Wettkampfkarte steht die Notfalltelefonnummer, die in diesem Fall benutzt werden muss. Es gibt Netz in fast allen höheren Lagen des Wettkampfgebietes.

Sperrgebiete und Pflichtpassagen sind auf der Karte klar markiert und müssen entsprechend beachtet werden.

Alle auf der Ausrüstungsliste vorgeschriebene Ausrüstung und Kleidung muss während des gesamten Wettkampfes mitgeführt oder getragen werden. Die Ausrüstungsliste ist das absolute Minimum, das für einen sicheren Wettkampf benötigt wird. Die Ausrüstungscheckliste muss von jedem Teilnehmer unterschrieben bei der Registrierung abgegeben werden.

Jedes Team muss ein Mobiltelefon mit einer im Wettkampfgebiet verbindungsfähigen SIM-Karte dabei haben. Telefone dürfen während des gesamten Wettkampfes nur zum Fotografieren benutzt werden. Jegliche andere Benutzung ist nur in Notfällen gestattet, auch die Benutzung während der Übernachtung ist nicht erlaubt. Die Benutzung des Handys außer zum Fotografieren führt automatisch zur Disqualifikation des Teams.

GPS Geräte (auch als Teil eines Telefons) dürfen mitgeführt werden, aber während des gesamten Rennens bis zum Ziel am Sonntag – außer in Notfällen – nicht benutzt werden. GPS Uhren dürfen getragen, aber nicht für Navigationszwecke benutzt werden. Die Benutzung eines GPS Geräts führt automatisch zur Disqualifikation.

Teilnehmer, die sich selbst oder andere in Gefahr bringen, sich unverhältnismäßig oder abfällig gegenüber dem OMM Personal oder anderen Teilnehmern verhalten oder den Wettkampf verunglimpfen, können vom aktuellen Wettkampf disqualifiziert und auch von zukünftigen Wettkämpfen ausgeschlossen werden. Auslegung dieser Regel ist der Diskretion der Rennleitung vorbehalten.

Teilnehmer müssen auf Anfrage ihre gesamte Ausrüstung jederzeit vom OMM Personal begutachten lassen, dies gilt auch nach dem Zieleinlauf.

Teams müssen auch am Ende des Wettkampfes im Ziel ein Mindestmaß an Verpflegung für Notfälle dabei haben.

Feuer machen ist während des gesamten Wettkampfes verboten.

Nachtruhe am Zeltplatz ist um 22:00, danach ist jegliche Lärmbelästigung im Sinne aller Teilnehmer verboten.

Die Startfenster und die Schließzeiten des Rennens für beide Tage sind auf der Karte aufgedruckt und müssen befolgt werden. Teams, die diese Zeiten nicht einhalten, können disqualifiziert werden oder mit Erlaubnis der Rennleitung in einer inoffiziellen Kategorie das Rennen fortführen.

Müll: Es gibt Müllcontainer am Wettkampfzentrum und am Zeltplatz. Während des Rennens muss jeglicher Müll mitgenommen werden. Nichtbeachtung führt zu Disqualifikation.

Außer in Notfällen dürfen Teilnehmer keine Hilfe in Anspruch nehmen. Dies beinhaltet auch z.B. den Kauf von Verpflegung während des Wettkampfes oder Hilfe bei der Navigation.

Ein Rennbriefing ist verpflichtend für alle Teilnehmer. Die Teams dürfen ohne Teilnahme am Briefing nicht starten.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Veranstaltung durch eine Berichterstattung in Radio, Fernsehen, Printmedien und Internet öffentlich bekannt zu machen sowie Film- und Fotoaufnahmen der Veranstaltungen für eigene Presseveröffentlichungen, PR- und Werbezwecke zu nutzen. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, während seiner Teilnahme an der Veranstaltung gefilmt, fotografiert, interviewt und/oder auf sonstige Weise abgebildet oder dargestellt zu werden. Insoweit räumt der Teilnehmer dem Veranstalter unentgeltlich die Nutzungsrechte an der Abbildung seiner Person und seiner Stimme ausschließlich, sowie räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkt für die oben genannten Zwecke ein. Von der Rechtseinräumung erfasst ist insbesondere auch das Recht zur Bearbeitung der Film- und Fotoaufnahmen in jeglicher Weise sowie zur Übertragung der Nutzungsrechte auf Dritte.

DAS WETTKAMPFZENTRUM

Wettkampfzentrum

Das Wettkampfzentrum ist in Steinberg am Rofan in der Mehrzweckhalle (GPS Daten: 47.517596, 11.787360). Hier finden die Registrierung der Teilnehmer und das Wettkampfbriefing statt. Es gibt einen Ausrüstungsladen, warmes Essen und Toiletten (aber keine Duschen).

Parken

Parkplätze gibt es in Laufweite vom Wettkampfzentrum. Den Anweisungen des Parkpersonals ist Folge zu leisten. Die einmaligen Parkgebühren betragen 2 Euro pro Fahrzeug. Dies kommt der Freiwilligen Feuerwehr Steinberg zugute.

Registrierung

Die Registrierung im Wettkampfzentrum ist für alle Teilnehmer verpflichtend. Sie ist am Freitag von 17:00 – 22:00 Uhr und am Samstag von 07:00 – 08:00 Uhr geöffnet. Die SI Cards werden gegen eine Kaution von 50 Euro – die bei Rückgabe am Sonntag zurückerstattet werden – ausgegeben. Teams können von nur einem Teilnehmer registriert werden, solange beide Teilnehmer vorher die Ausrüstungscheckliste unterschrieben haben. Es ist wichtig, dass das Autokennzeichen sowie die Unterschrift beider Teilnehmer auf der Ausrüstungscheckliste vorhanden sind.

Rennbriefing

Das Briefing für das Rennen ist für alle Teilnehmer verpflichtend und findet im Wettkampfzentrum am Freitag um 20:00 Uhr statt. Für Teilnehmer, die dieses Briefing unvorhergesehen verpassen, gibt es am Samstagmorgen um 07:30 Uhr ein Notbriefing. Teilnehmer dürfen ohne Briefing nicht starten.

Start

Der Start findet am Samstag in Laufentfernung vom Wettkampfzentrum (also maximal 500m) statt.

Ziel

Das Ziel ist am Sonntag direkt am Wettkampfzentrum.

Autoschlüssel

Autoschlüssel können am Wettkampfzentrum hinterlegt und bei Rückgabe der SI Card wieder abgeholt werden. Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für die sichere Aufbewahrung der Autoschlüssel.

Unterkunft vor und nach dem Rennen

Ein kostenloser Zeltplatz für Freitagabend kann leider nicht zur Verfügung gestellt werden. Im Ort Achenkirch gibt es einen kostenpflichtigen Zeltplatz. Weitere Informationen auch unter www.achensee.com.

Verpflegung

Die Freiwillige Feuerwehr und der Musikverein Steinberg kümmern sich um die Verpflegung. Es wird Abendessen am Freitag und Frühstück am Samstag zu einem fairen Preis angeboten. Das Interesse daran muss zum Zeitpunkt der Anmeldung angeben werden. Ferner gibt es kalte und warme Getränke, Kuchen und Snacks. Am Sonntag bekommt jeder Teilnehmer im Ziel eine warme Mahlzeit, die im Teilnehmerpreis inbegriffen ist.

Busshuttle Achensee – Steinberg

Es gibt einen kostenlosen Busshuttle, der den Campingplatz Achensee und Achenkirch Zentrum mit dem Wettkampfzentrum in Steinberg verbindet. Der Shuttle ist am Freitag von 17:00 – 22:00 Uhr, am Samstag von 06:30 Uhr – 09:00 Uhr und am Sonntag ab ca. 14.00 Uhr bis zum Zielschluss im Stundentakt unterwegs.

Wohnmobile

Wohnmobile können am kostenpflichtigen Parkplatz beim Wettkampfzentrum parken und dort auch über Nacht stehenbleiben. Dem Parkpersonal ist Folge zu leisten, evtl. muss auf einem Parkplatz weiter im Ort geparkt werden.

AUSRÜSTUNGSLISTE

Ausrüstungsliste

Jeder Teilnehmer und jedes Team muss angemessene Ausrüstung und Kleidung mitführen, um sich zwei Tage im September unabhängig und sicher in den Bergen bewegen zu können. Die Ausrüstungsliste beinhaltet das absolute Minimum an Ausrüstung, das mitgeführt werden muss. Die Teilnehmer müssen an Hand der Wetterlage, eigener Erfahrung und Fähigkeiten selbst entscheiden, was sie zusätzlich mitnehmen sollen.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, diejenigen Teilnehmer zu disqualifizieren, die nach Ansicht der Rennleitung nicht die nötige Ausstattung mitführen, um auch in einer Notsituation richtig ausgerüstet zu sein. Baumwoll-Bekleidung bspw. ist für einen OMM nicht angemessen.

Jeder Teilnehmer muss folgende Ausrüstung immer dabeihaben:

  • Wasserdichte Jacke mit Kapuze und verschweißten Nähten
  • Wasserdichte lange Hose mit verschweißten Nähten
  • Laufbekleidung für die Berge
  • Zusätzlich zur Laufbekleidung ein langärmliges Thermounterhemd und eine lange Hose (dies darf beim Start nicht getragen werden)
  • Warmes Oberteil (Langarm)
  • Warme Mütze, Handschuhe und Socken
  • Schuhe, geeignet für Schlamm, Geröll und Trailrunning
  • Stirnlampe mit Minimum 12h Batterieleistung
  • Signalpfeife, Kompass
  • Karte (vom Veranstalter gestellt)
  • Gefütterter Schlafsack oder gefüttertes Schlafsystem
  • Stift und Papier, beides muss wasserfest sein
  • Biwaksack/Notfallsack (keine Deckenform, es muss ein geschlossener Sack sein)
  • Rucksack (keine Hüfttasche)
  • Verpflegung für den Notfall
  • Wasserbehälter

Der Schlafsack und je ein langes Ober/Unterteil müssen im Rucksack wasserdicht verpackt sein.

Jedes Team muss folgende Ausrüstung immer dabeihaben:

  • Erste Hilfe Set
  • Kochausrüstung mit Kocher und genügend Brennstoff für 2 Tage (im Ziel muss noch Brennstoff für Notfälle vorhanden sein)
  • Zelt mit eingenähtem Boden (keine Biwakplane oder ähnliches)
  • Verpflegung für zwei Personen für zwei Tage
  • Ein funktionsfähiges Handy, auf dem die Notfall-App der Bergwacht installiert ist
KURSOPTIONEN

Wie bei dieser Art von Wettkämpfen üblich, wird der genaue Kurs erst mit dem Start bekannt gegeben. Dann werden die Laufkarten in Empfang genommen, auf denen auch die Kontrollposten markiert sind.

Beim OMM Alps gibt es zwei verschiedene Arten von Kursen: Lineare Kurse und Score Kurse.

Lineare Kurse: Zwischen Start und Ziel müssen die Kontrollposten in korrekter Reihenfolge angelaufen werden. Die Kontrollposten sind zwar auf der Karte mit einer geraden Linie verbunden, die Route ist aber frei wählbar (unter der Berücksichtigung von Sperrgebieten, etc.). Gewinner ist das Team mit der kürzesten Zeit der Summe beider Tage – das heißt also, der Schnellste gewinnt. Wichtig sind eine gute Routenwahl und vor allem das effiziente und schnelle Laufen.

Kurs A (lang): Zielzeit für die schnellsten Teams ist 10 Stunden (beide Tage addiert). Die Gesamtstrecke an beiden Tagen zusammen beträgt ca. 55 km mit 4300 Höhenmeter Anstieg.

Kurs B (kurz): Zielzeit für die schnellsten Teams ist 7 Stunden (beide Tage addiert) Die Gesamtstrecke an beiden Tagen zusammen beträgt ca. 38 km mit 2400 Höhenmeter Anstieg.

Score Kurse: Jeder Kontrollposten hat einen Punktewert vom 10 bis 50 Punkte. In einer fest vorgegebenen Zeit laufen die Teilnehmer beliebig viele Posten in beliebiger Reihenfolge an. Das Team mit der höchsten Punktzahl (= die Punktesumme der beiden Tage) gewinnt. Wenn mehrere Teams die gleiche Punktezahl haben, gewinnt das Team mit der schnelleren Laufzeit. Wenn man die maximale Laufzeit überschreitet, gibt es eine Punktestrafe: 2 Punkte pro angefangener Minute über der maximalen Zeit. Hier sind eine effiziente Strategie und eine gute Routenwahl essentiell. Ein großer Vorteil ist aber, dass man jederzeit abkürzen kann und trotzdem in die Wertung kommt. Je nach Kondition und Fähigkeiten müssen die Teams nicht die Maximalzeit ausreizen. Die Posten sind so gesetzt, dass es unwahrscheinlich ist, dass Teams alle Posten schaffen. Die Streckenlänge wird also auch die schnellsten Teams herausfordern.

Long Score: Erlaubte Laufzeit 7 Stunden am Samstag und 6 Stunden am Sonntag

Short Score: Erlaubte Laufzeit 5,5 Stunden am Samstag und 4,5 Stunden am Sonntag

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Startzeit

Die Startzeiten am Samstag werden für jedes Team vor dem Rennen per E-Mail bekanntgegeben. Teams die ihre Startzeit verpassen, müssen sich beim Leiter der Startzone melden und können eine neue Startzeit bekommen. Je nach Verfügbarkeit kann dies jedoch zu einer längeren Wartezeit führen. Die Startzeiten für Sonntag werden ebenfalls im Voraus per E-Mail bekanntgegeben. Diese Zeiten können sich jedoch je nach Situation vor Ort ändern (beeinflusst durch die Resultate des ersten Renntages). Die Teilnehmer müssen sich selbstständig am schwarzen Brett am Samstagabend informieren, ob sich ihre Startzeiten geändert haben.

Zeltplatz am Samstag

Die Übernachtung während des Rennens am Samstagabend findet auf einer einfachen Wiese statt. Wasser wird bereitgestellt, dies ist aber kein Trinkwasser! Toiletten (Dixi) sind vorhanden und nur sie dürfen für die Notdurft benutzt werden. Müll kann in den bereitgestellten Containern entsorgt werden. Die Teams dürfen nur auf dieser Wiese übernachten und das Gelände nur in Notfällen nach Absprache mit der Rennleitung verlassen. Es dürfen nur die Teilnehmer die Wiese betreten; Freunden, Verwandten und Unterstützern ist der Zutritt nicht gestattet.

Karte

Die Wettkampfkarte wurde speziell für den OMM Alps im Maßstab 1-40,000, Äquidistant 15 m gezeichnet. Die Kartensymbole sind teilweise anders als auf gängigen topographischen Karten, deshalb sollte die Legende unbedingt gelesen werden! Auf der Karte sind rennspezifische Details markiert: Start, Ziel, Zeltplatz, Sperrgebiete, Pflichtstrecken, die Kontrollposten etc. Postenbeschreibungen sind ebenfalls auf der Karte aufgedruckt. Falls eine SI Station nicht funktioniert, kann auf der Karte mit Lochzange gestempelt werden.

Die Karten (eine pro Teilnehmer) werden erst beim jeweiligen Start ausgegeben. Für Samstag und Sonntag gibt es unterschiedliche Karten, d.h. es gibt insgesamt vier Karten pro Team.

Zeitnahme

Die gesamte Zeitnahme erfolgt durch ein elektronisches Stempelsystem. Für die Zeitnahme werden Sportident SI Cards benutzt. Jedes Team bekommt eine SI Card, die ein Teammitglied für das gesamte Rennen am Handgelenk tragen muss. Vor dem Start muss erst die „Clear“ und dann die „Check“ Box gestempelt werden. Zum Startzeitpunkt muss dann die „Start“ Box gestempelt werden. Teams, die das Stempeln der Startbox vergessen, können nicht in die Wertung aufgenommen werden. Mit dem Stemplen der Zielbox stoppt die Zeit. Beispiele werden beim Rennbriefing gezeigt.

Alle Kontrollposten haben mindestens eine Kontrollbox, die gestempelt werden muss. Beim Stempeln ertönt ein Ton und eine kleine Lampe leuchtet auf. Wenn die Kontrollbox nicht funktioniert, so kann mit einer Lochzange auf der Karte gestempelt werden. An manchen Posten gibt es mehrere Kontrollboxen, um Wartezeiten zu vermeiden. In diesem Falle muss nur eine Box gestempelt werden.

Die SI Cards werden mit einem Band am Handgelenk befestigt und dürfen erst am Sonntag im Ziel abgenommen werden. Wenn die SI Card während des Rennens entfernt wird, droht Disqualifikation. Bei Verlust der SI Card (auch wenn sie versehentlich nach dem Rennen mitgenommen wird) muss der Teilnehmer 50 Euro bezahlen. Eigene SI Cards sind nicht erlaubt.

Tag 2: Ziel und Ende des Wettkampfes

Das Ziel befindet sich in unmittelbarer Nähe des Wettkampfzentrums. Die Laufzeit endet, wenn die SI Card in der Zielbox gestempelt wird. Im Wettkampfzentrum müssen die Teams dann ihre SI Card zurückgeben, erhalten ihre Kaution und evtl. hinterlegte Autoschlüssel zurück und bekommen einen Bon für eine kostenfreie Mahlzeit. Die Siegerehrung findet statt, sobald die Ergebnisse feststehen.

Sicherheit/Notfall

Die Bergwacht ist mit Fahrzeugen vor Ort. In einem Notfall bitte die Rennleitung unter +49 172 8636042 verständigen. In einer lebensbedrohlichen Situation sofort den Notruf 140 wählen.

Krankenversicherung

Jeder Teilnehmer ist selbst für einen vollen Kranken- und Unfallversicherungsschutz verantwortlich. Das Wettkampfgebiet befindet sich ausschließlich in Österreich.

ÜBERNACHTUNG

Hier findet ihr günstige und schöne Unterkünfte in Steinberg am Rofan in denen ihr euch vor und/oder nach dem Rennen erholen und verwöhnen lassen könnt: www.booking.achensee.com

ZEITPLAN

Freitag

17:00 Uhr: Öffnung Wettkampfzentrum zur Registrierung

17:00 – 22:00 Uhr: Shuttlebus Achensee – Steinberg

18:00 – 19:30 Uhr: Abendessen (bitte auf Anmeldung angeben)

20:00 – 20:45 Uhr: Briefing, verpflichtend für alle Teilnehmer

22:00 Uhr: Registrierung Ende

 

Samstag

06:30 – 09:00 Uhr: Shuttlebus Achensee – Steinberg

07:00 – 08:30 Uhr Frühstück (bitte auf Anmeldung angeben)

07:00 – 08:00 Uhr: Registrierung

07:30 Uhr: Notbriefing (für Teams, die das Briefing am Freitagabend verpasst haben)

09:00 – 10:30 Uhr: Start

18.00 Uhr: Schließung der Kurse

 

Sonntag

08:00 – 09:30 Uhr: Start

14:00 – ca. 17:00 Uhr: Shuttlebus Achensee – Steinberg

15:00 Uhr: Siegerehrung (je nach Rennverlauf auch früher)

16.00 Uhr: Schließung der Kurse

ÄNDERUNGEN, STORNIERUNG & RÜCKERSTATTUNG

ÄNDERUNGEN IM TEAM:

Änderungen der Teammitglieder sind bis 08.09.2017 möglich und müssen an die E-Mail Adresse germany@theomm.com gemeldet werden. Das neue Teammitglied muss sich in diesem Falle bei der Registration melden und die nötigen Formulare ausfüllen. Es ist die Aufgabe des Teams, bei einem Ausfall einen neuen Partner zu finden. Änderungen des gewählten Kurses sind zu diesem Zeitpunkt nur möglich, wenn es noch Verfügbarkeiten gibt.

Stornierung und Startverzögerung

Trifft die Stornierung bis zum 31. Juli 2017 ein, so wird der komplette Betrag erstattet. Nach diesem Datum können wir keine Erstattung mehr anbieten, da wir für das Team bereits Ausgaben hatten. Das Event dient nicht dazu, einen großen Gewinn zu erwirtschaften. Ein Weg, die Kosten für die Teams so gering wie möglich zu halten, ist es, die Teilnehmerzahlen so früh wie möglich zu definieren. Daher erhöht sich der Preis auch, je näher der Termin rückt. Aus diesem Grund können wir die Anmeldung auch nicht auf ein künftiges Rennen verschieben.

ORGANISATOREN

DIE ORGANISATION DES OMM ALPS

Die Organisation des Rennens liegt in den Händen des OMM Teams. Das Kernteam wird von vielen freiwilligen Helfern, auf die immer wieder Verlass ist, unterstützt. Ohne deren Erfahrung und Einsatz wäre es unmöglich, ein solches Event durchzuführen. Auch ihr profitiert davon, denn so können wir die Startgebühren für euch so niedrig wie möglich halten.

OMM Event Director – Stuart Hamilton

OMM Alps – Eventleitung Achensee: Jürgen Jacob und Peter Weinig

Kursleitung – Dave Chapman

Kursplanung – Jürgen Jacob und Peter Weinig

Gesamtverantwortung – xpert marketing (Lothstraße 6, 80335 München, Tel.: 089/18922528, e-Mail: germany@theomm.com)

85€ p.P.

27. Januar 2017 – 30. April 2017

95€ p.P.

1. Mai 2017 – 31. Juli 2017

105€ p.P.

1. August 2017 – 10. September 2017

DIE TEILNAHMEGEBÜHR BEINHALTET:

  • Startberechtigung für den OMM Alps
  • Ausleihe der SPORTIdent Karte (gegen Kaution) und elektronische Zeitmessung
  • 4 individuelle OMM ALPS Landkarten pro Team
  • Benutzung des Übernachtungsplatzes am Samstagabend inklusive Toiletten, Wasser und Müllentsorgung
  • Eine warme Mahlzeit und ein warmes Getränk nach dem Zieleinlauf
  • Busshuttle Achensee Steinberg

92 / 250

REGISTRIERTE TEAMS

0

Start typing and press Enter to search